Android als Embedded-Plattform und IoT-Hub [Video]

Android ist bekannt als Betriebssystem für Tablets, Smartphones, Uhren und Autos. Da der Quellcode im Android Open Source Project (AOSP) aber frei verfügbar ist, eignet es sich aber darüber hinaus auch für den Einsatz als Embedded-System. In zwei Videos erklären wir den High-Level-Ansatz sowie die Implementierung im Detail.

Gängige Embedded-Systeme wie Windows CE und Linux leiden seit jeher unter dem Problem, dass zufriedenstellende Nutzeroberflächen nur mit viel Aufwand erstellt werden können. In einer Zeit, wo moderne Betriebssysteme mit optimierter Touch-Eingabe und flüssiger Bedienung alltäglich sind, entspricht das nicht der Erwartungshaltung des Nutzers. Warum also nicht Android, das einzige quelloffene, Touch-optimierte moderne Betriebssystem, dazu verwenden? Dominik Helleberg erklärt diesen Ansatz mit seinen Vor- und Nachteilen im Video.

Vorteile des AOSP sind allerdings nicht nur die freie Verfügbarkeit, sondern auch die Möglichkeit, beliebige Hardware durch Anpassungen des Kernels und das Einbinden neuer Treiber anzusprechen. Matthias Schaff, Alexander Dahmen und Mathias Garbe zeigen in ihrem Vortrag, wie dies funktioniert. Als Anschauungsobjekt dient ein selbstentwickeltes Embedded-System, das ein LCD kontrolliert.

comments powered by Disqus