Robotics

Ein besonderer Anwendungsbereich, in dem Artificial Intelligence (AI) Anwendung findet, ist Social Robotics.

Die interaktionsorientierten Roboter werden entwickelt, um primär als Begleiter und Helfer für Menschen Einsatz zu finden.
Als Partner von SoftBank Robotics Europe (ehem. Aldebaran), den Schöpfern von „Pepper” und „Nao”, beschäftigen wir uns damit, diese interaktionsorientierten Roboter mit unserer entwickelten Software zum Leben zu erwecken. Wir passen die Programmierung je nach Einsatzgebiet und Kundenwunsch an. Im Gegensatz zu anderen „smarten” Devices wie Uhren und Waschmaschinen ist das Interface dieser Roboter sehr intuitiv verständlich – fast schon „menschlich“.

Pepper, der Roboter

„Pepper” ist kommunikativ und hilfsbereit. Durch seine ausgeprägte Sensorik ist die Interaktion mit ihm sehr intuitiv: über Sprache, Gestik und seinen Touchscreen. Er ist der erste soziale, humanoide Roboter, der in der Lage ist, einfache Emotionen des Gegenübers zu interpretieren und entsprechend zu reagieren.

Außerdem kann er, je nach Use Case, Informationen aus dem Internet abrufen, um zum Beispiel Fragen zu beantworten oder Daten aus dem Unternehmens-System abzurufen. Zudem können andere externe AI-Services integriert werden, um seine Fähigkeiten mit beispielsweise Computer Vision zu erweitern.

Peppers wichtigste technische Features im Überblick:

  • Spracherkennung und Dialog in 15 Sprachen verfügbar,
  • Wahrnehmungsmodule zum Erkennen und Interagieren mit der Person, die mit ihm spricht,
  • 20 Bewegungsgrade für natürliche und ausdrucksstarke Bewegungen,
  • Berührungssensoren, LEDs an Kopf, Augen, Ohren und Schultern, Mikrofone und angebrachtes Tablet für multimodale Interaktionen,
  • Anti-Kollisions-System mit Infrarotsensoren, Stoßstangen, eine Trägheitseinheit, 2D- und 3D-Kameras sowie Ultraschall-Sensoren für die omnidirektionale und (semi-)autonome Navigation.

Dank seiner Fähigkeiten und seines freundlichen Aussehens kann er in Bereichen wie dem Empfang, der Kundenbetreuung, Produktberatung und Wegweisung oder auch zu Kundenzufriedenheitsanalysen oder -Unterhaltung eingesetzt werden.

Darüber hinaus hilft Pepper als Plattform für Forschung und Entwicklung neuer Fähigkeiten und Einsatzgebiete von Social Robots. In unserem inovex Lab setzen wir bereits seit einigen Jahren interaktionsorientierte Roboter wie ihn (oder Nao) ein. Das inovex Lab dient sowohl der Nachwuchsförderung in Form von Praktika und Abschlussarbeiten, die hier geschrieben werden können, als auch der Fortbildung unserer Expert:innen. Die inovexlerin Silvia Santano hat sich intensiv mit Pepper beschäftigt und fasst die Ergebnisse in ihrem Blog-Artikel „Affective Robots: Emotionally Intelligent Machines“ zusammen.

Pepper im Praxiseinsatz

Silvia Santano mit Roboter Pepper

Pepper war schon in mehreren Praxiseinsätzen aktiv. Er gastierte zum Beispiel im STELLWERK WEST im Herzen Stuttgarts. Das STELLWERK WEST ist eine Location, die von Unternehmen für Meetings, Workshops und Firmenveranstaltungen gebucht werden kann – eine ideale Umgebung für Pepper. Die Besucher konnten während Veranstaltungen Pepper kennenzulernen und mit sprechen. Er fungierte dort als „Servicemitarbeiter“, erzählte über sich, übermittelte das W-LAN-Passwort, zeigte den Weg zur Toilette und ließ Selfies mit sich machen.

Auch im Stuttgarter Einkaufszentrum Gerber hatte Pepper bereits einen Auftritt – im Rahmen eines gemeinschaftlichen Promotionsprojekts der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Münchner Unternehmensberatung elaboratum. Dabei sollte erforscht werden, wie androide Roboter im stationären Handel eingesetzt werden können und wie Kunden auf diese sozialen Roboter reagieren. Die Besucher im Gerber konnten live ausprobieren, wie es sich anfühlt, mit einem Roboter zu sprechen und beispielsweise ein Selfie mit ihm zu machen. Damit das auch reibungslos abläuft, hat inovex für die Programmierung des vielseitig einsetzbaren Roboters gesorgt.

Gruppenfoto mit Pepper

Pepper bei der ICSR Conference

Unsere Arbeit mit Pepper beschreiben wir in einem wissenschaftlichen Artikel, den wir bei der ICSR (International Conference on Social Robotics) 2018 in New York veröffentlicht und präsentiert haben.

Das Paper wurde auf der International Conference on Social Robotics in New York mit dem „Best Paper Award“ ausgezeichnet.

Pepper beim Girls’Day

Am Girls’Day lernen Mädchen Ausbildungsberufe und Studiengänge in den Bereichen IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher in der Minderheit vertreten sind. inovex organisiert jedes Jahr am Karlsruher Standort den Girls’Day, bei dem die Mädchen unter vielen anderen spannenden Projekten auch Pepper und dessen Funktionen näher kennen lernen und ihm selbst einige Befehle erteilen dürfen.

Unser Angebot an Sie

Wollen Sie mehr über mögliche Einsatzszenarien von Social Robots in Ihrem Unternehmen erfahren oder haben Sie vielleicht schon konkrete Vorstellungen, wie Pepper und Co. zu Ihnen passen könnten? Dann kontaktieren Sie uns gerne! Neben unserer Projektexpertise forschen wir an neuen Möglichkeiten, wie sich Social Robots in Unternehmensprozesse einfügen lassen und diese nachhaltig verbessern können.

Sollten Sie noch unentschlossen sein und weitere Inspiration benötigen, so stehen wir Ihnen gerne mit Beratungs- und Schulungsleistungen zur Seite. Wir teilen unser Wissen gerne.

Wie können wir Sie unterstützen?

Tobias Joch

Head of Application Development