Vier inovex-Mitarbeiterinnen schauen lächelnd auf ein Handy

Accessibility

Wir streben nach mehr digitaler Barrierefreiheit – für Inklusion und ein besseres Nutzungserlebnis.

Digitale Barrierefreiheit ermöglicht Menschen mit eingeschränkter Wahrnehmung oder körperlichen Fähigkeiten Zugang zu digitalen Angeboten. Accessibility (kurz A11y) ist jedoch weit mehr als das. Sie bietet allen Nutzer:innen eine bessere Usability.

Auf Websites wird Barrierefreiheit spätestens mit dem European Accessibility Act zu einer zwingenden Voraussetzung. Durch unsere Erfahrung mit der Umsetzung in Projekten helfen wir als Partner bei der Entwicklung von barrierefreien Produkten.

Unser Accessibility-Angebot

Wir haben uns als Ziel gesetzt, Barrierefreiheit in der Projektarbeit stärker ins Bewusstsein zu rufen und sie entsprechend aktueller Guidelines umzusetzen. So können wir Sie auch bei der Umsetzung des European Accessibility Acts optimal unterstützen. So können Produkte entstehen, die allen Personengruppen zugänglich sind.

Inklusiv

Wir helfen bei Konzeption, Design und Entwicklung von Anwendungen, die barrierefrei bedient werden können.

A11y-optimiert

Schon vor dem European Accessibility Act achten wir auf Barrierefreiheit.

Projektbegleitend

Bereits während Ihres IT-Projekts können wir sicherstellen, dass die Accessibility gewährleistet ist.

Accessibility von inovex

Mit dem Ziel, unseren Kunden dabei zu helfen, möglichst barrierefreie Produkte zu gestalten und entwickeln, bieten wir ein breites Leistungsspektrum rund um Accessibility – im Projekt und auch abseits davon.

  • Vorbereitung auf ein A11y Audit (bei bestehenden Produkten)
  • Entwicklung von neuen Produkte, die von Anfang an auf Accessibility setzen
  • Integration von A11y in die Quality Assurance Pipeline: automatisiertes Testing etc.
  • Schulungen & Trainings zu allgemeinen Grundlagen, Guidelilnes und technischer Umsetzbarkeit

Was ist der European Accessibility Act?

Ab dem Jahr 2025 müssen bis auf wenige Ausnahmen alle Websites nach A11y- Gesichtspunkten optimiert sein. Das besagt der „European Accessibility Act“, der auf europäischer Ebene ausgearbeitet wurde und derzeit in nationales Recht umgesetzt wird. Ziel des Vorhabens: Barrieren für beeinträchtigte Personengruppen reduzieren und ihnen ein gleichwertiges Nutzungserlebnis ermöglichen. Das bedeutet, dass jede Webseite auch für beeinträchtigte User-Gruppen zugänglich sein muss.

Accessibility oder Barrierefreiheit bedeutet, (digitale) Systeme möglichst allen Menschen zugänglich zu machen, auch wenn sie über eingeschränkte Wahrnehmung oder körperliche Fähigkeiten verfügen. Sie ermöglicht so einen inklusiveren Arbeitsplatz und, speziell in Web-Projekten, ein besseres SEO Ranking.

Zertifizierung für mehr Barriere­freiheit

Kontinuierliche Weiterentwicklung

In unserem fortwährenden Engagement, Kunden bei der Umsetzung barrierefreier Webseiten zu begleiten, setzen wir auf kontinuierliche Weiterentwicklung. Acht unserer engagierten Mitarbeiter:innen haben sich zusammengetan, um den Web Accessibility Kurs des W3C gemeinsam zu absolvieren. In intensiven Diskussionen haben sie nicht nur ein umfassendes Know-how erworben, sondern auch bewährte Praktiken für die reale Anwendung erarbeitet. Zusätzlich konnten sie durch den Kurs ein tiefergehendes Verständnis für vielfältige Zielgruppen und Einblicke in ihre Interaktion mit dem Web gewinnen. Durch den erfolgreichen Abschluss des Kurses sind alle Teilnehmenden nun stolze Inhaber der W3C-Zertifizierung. Wir sind somit bestens gerüstet, um Sie professionell und kompetent zu unterstützen.

Warum Barrierefreiheit?

Accessibility: Essential for some, useful for all.

Accessibility Features dienen nicht nur als Hilfestellung für Personen mit entsprechenden Beeinträchtigungen, sondern verbessern die Usability für alle Nutzer:innen. So ist eine gehörlose Person beispielsweise auf Untertitel bei Videos angewiesen. Davon profitieren jedoch auch Menschen, die im Zug einen Film gucken und keine Kopfhörer dabei haben, oder Personen, die eine neue Sprache lernen und denen das Hörverständnis mit Hilfe der Untertitel erleichtert wird.

Not being disabled is temporary.

Manche Menschen sind von Geburt an eingeschränkt, bei der Mehrheit entstehen Einschränkungen erst im Laufe der Zeit. Dazu gehören dauerhafte Einschränkungen, wie zum Beispiel altersbedingte Verringerung von Sehvermögen oder Motorik, genauso wie zeitweise Einschränkungen, weil man gerade etwas trägt oder einen gebrochenen Arm hat.

Zugang zu digitaler Information ist ein Menschenrecht.

Das Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderung der Vereinten Nationen definiert den Zugang zu digitaler Information als Menschenrecht. Indem wir barrierefreie Webseiten entwickeln, ermöglichen wir Menschen, dieses Recht wahrzunehmen.

Das Web ist im Kern barrierefrei.

„The power of the Web is in its universality. Access by everyone regardless of disability is an essential aspect“, sagt Tim Berners-Lee, der Erfinder des World Wide Web. Das Web ist dafür entworfen worden, allen Menschen zur Verfügung zu stehen, unabhängig von Hardware, Software, Sprache, Ort und Fähigkeiten. Wir bemühen uns in unseren Projekten darum, diese inhärente Barrierefreiheit zu erhalten.

Besseres SEO-Ranking

Barrierefreiheit im Web ist wichtig. Das sehen auch die großen Suchmaschinen wie Google so. Daher ist Accessibility mittlerweile auch zum Ranking-Faktor geworden. Eine barrierefreie Website wird besser bewertet und kann entsprechend ein höheres Ranking bekommen.

Wie können wir Sie unterstützen?

Jörg Ruckelshauß

Head of Marketing & Communications