Architektur-Workshop

Wir wissen aus eigener Erfahrung: Seeing is believing. Die konkrete Demonstration von Funktionalität ist viel mehr wert und weitaus nützlicher, als Beschreibungen und Absichtserklärungen.

Beim Aufbau von IT-Architekturen ist eine von Beginn an interdisziplinäre Betrachtung sinnvoll, an der alle beteiligten Stakeholder und Technologie-Verantwortlichen gemeinsam arbeiten. Dabei hat sich ein agiles Vorgehen (nach Scrum) bewährt, bei dem – ausgehend von den Zielen und Anforderungen – ein gemeinsames Backlog (Liste von Anforderungen) erstellt und priorisiert wird. Dazu haben wir ein Workshop-Angebot für Sie entwickelt.

Ablauf des Workshops

Zunächst ist es wichtig, ein gemeinsames Verständnis der Motivation, der Vision und der Ziele sowie der Anwendungsfälle zu entwickeln. Dazu führen wir vorab kurze Gespräche (telefonisch oder vor Ort) mit den beteiligten Stakeholdern, die dann auch beim eigentlichen Workshop dabei sein sollten.

Aus dem gemeinsamen Verständnis heraus leiten wir die Anforderungen und das konkrete Vorgehen ab und definieren die notwendigen Epics. Ein Epic beschreibt dabei das Ziel einer Anforderung auf einer hohen Abstraktionsebene. Die Epics werden dann in ein Backlog überführt, das in Form einer sogenannten Story Map ausgearbeitet wird. Story Mapping ist eine Technik, anhand derer das „Big Picture der Anforderungen“ unter Berücksichtigung des Kundenfokus übersichtlich dargestellt und Priorisierungen, zeitliche Abfolgen und inhaltliche Abhängigkeiten visualisiert werden können.

Ein solch komprimiertes Vorgehen, bei dem alle Stakeholder beteiligt sind, führt unserer Erfahrung nach zu sehr guten Ergebnissen und zu einem gemeinsamen Verständnis der Aufgaben.

Das Backlog kann dann im Rahmen eines Releases oder Sprint Plannings verwendet werden, um die notwendigen „Stories“ für die Umsetzung der Epics zu definieren. Die Stories sind in diesem Fall Arbeitspakete, die im Gegensatz zu Epics in einem Sprint vom Scrum Team in ein lauffähiges Artefakt umgesetzt werden können.

An dem Workshop wird, neben Ihren und unseren Fachexperten, ein agiler Coach teilnehmen, der als inhaltlich neutraler Moderator durch den Workshop führt und mit seiner Erfahrung sicherstellt, dass die Workshop-Ergebnisse später für die Umsetzung durch ein agil arbeitendes Team geeignet sind. Die Ergebnisse des Workshops werden anschließend durch inovex zusammengefasst und als Fotoprotokoll zur Verfügung gestellt.

 

 

Sie haben Fragen oder möchten zu diesem Thema beraten werden?

Dann rufen Sie uns an unter +49 (0)721 619 021-0 oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Weitere Themen:

Matthias Albert

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Matthias Albert

Head of IT Engineering & Operations

Über uns

Wie wir arbeiten: Agile Softwareentwicklung

Unsere Kunden sollen schnell greifbare Erfolge sehen. Egal, ob es sich um kleinere Aufgaben oder um Großprojekte handelt. Wir wollen von Anfang an Vertrauen schaffen durch Transparenz, regelmäßiges Feedback und abschätzbare Aufwände. Deshalb arbeiten wir seit den frühen Anfängen nach agilen Prinzipien.

Mehr Informationen

inovex Blog

Heiko Niedorff, Max Wippert | 01.02.2017

Agiles Requirements Engineering mit Story Maps

In diesem Artikel zeigen wir die Herausforderungen des Requirements Engineering in agilen Projekten auf und geben Tipps und Erfahrungswerte weiter, wie man diese mit Story Maps meistert.

Blog-Artikel lesen