Emergency Services

Viele Produktivsysteme im Enterprise-Umfeld fallen durch qualitative Mängel auf:
- Performance-Probleme, permanent oder bei Lastspitzen
- Stabilitätsprobleme, unerklärliche Abstürze mit Datenverlusten
- Die tägliche Betreuung der Systeme und der Anwender ist teuer und personalintensiv
- Änderungen an einem System sind extrem kostspielig und langwierig

Viele dieser Installationen sind „geerbt“ durch Mergers und Fusionen, ohne die Qualitätsanforderungen zu erfüllen, die an solche Systeme zu stellen sind. Gleichzeitig müssen sie aber aus bestimmten Gründen weiterhin betrieben werden und können nicht einfach abgeschaltet oder rasch abgelöst werden.

Wenn Sie in Ihrem Data Center mit kritischen Problemen konfrontiert werden, die den Betrieb einzelner digitaler Dienste oder ganzer IT-Infrastrukturen in Frage stellen, können wir Sie mit unserer Emergency-Expertise unterstützen. Durch unsere langjährige Projekterfahrung sind wir in der Lage, Probleme im Data Center auf allen Ebenen zu analysieren und sehr schnell pragmatische Lösungsvorschläge zu machen.

Wir identifizieren die Ursachen der Probleme und treffen präzise Aussagen darüber, mit welchen Maßnahmen und mit welchem Aufwand die Probleme zu reduzieren oder sogar ganz zu beheben sind. Damit haben Sie eine zuverlässige Entscheidungsgrundlage für die Frage, wie Sie mit dem problematischen System weiter umgehen möchten.

Sie haben Fragen oder möchten zu diesem Thema beraten werden?

Dann rufen Sie uns an unter +49 (0)721 619 021-0 oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Weitere Themen:

Matthias Albert

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Matthias Albert

Head of IT Engineering & Operations

inovex Blog

Nils Magnus

Neue Policy für Multihomed-Netze in CentOS und RHEL: Angriff der Marsianer

Manche Server sind mit eigenen Interfaces an mehrere Netze gleichzeitig direkt angeschlossen. Sind diese Netze auch über andere Wege verbunden, kann es zu verzwickten Situationen für den Linux-Netzwerkstack kommen. Im Kernel lässt sich das Verhalten konfigurieren. Nachdem die Voreinstellung seit vielen Jahren relativ lax war, hat CentOS in seinen neusten Versionen die Zügel etwas angezogen.

Mehr lesen im inovex Blog