Jahresrückblick 2017

Auch das Jahr 2017 war wieder ein Jahr voller Highlights, spannender Begegnungen und Entwicklungen. Wir danken unseren Kunden, Partnern, Freunden und nicht zuletzt unseren Mitarbeiter*innen für das partnerschaftliche Miteinander und den gemeinsamen „Zug zum Ziel“. Wir freuen uns schon auf das kommende Jahr!

Dezember 2017

inovex ausgezeichnet mit dem Prädikat „Familienbewusstes Unternehmen“

Am 5.12. wurde inovex bei einer feierlichen Zeremonie im Stuttgarter „Haus der Wirtschaft“ mit dem Prädikat „Familienbewusstes Unternehmen“ ausgezeichnet. Das freut uns natürlich riesig und spornt uns an, noch weitere Ideen zu entwickeln, damit sich Job und Privatleben gut vereinbaren lassen.

Ein weiterer Grund zur Freude ist der Relaunch unseres Blogs, der im Dezember abgeschlossen werden konnte. Spannende neue Artikel warten darauf, gelesen zu werden. ;-) 

Zu guter Letzt: Wir wünschen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr! Hier geht's zu unserem Weihnachtsvideo.

November 2017

inovex wurde nach Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 zertifiziert

inovex wurde im November vom TÜV Hessen nach der Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Der Auditprozess erstreckt sich über einen Zeitraum von mehreren Wochen, in denen durch die Auditoren alle Prozesse, Schnittstellen und Zuständigkeiten beleuchtet wurden. Die Zertifizierung freut uns sehr, überrascht uns aber nicht unbedingt, denn wir haben schon seit Jahrzehnten einen sehr hohen Qualitätsanspruch, was durch unsere agile Arbeitsweise gar nicht anders möglich wäre.

Dass wir sowohl intern als auch in unseren Projekten agil arbeiten, beschreiben wir auch in unseren Case Studies – zum Beispiel in unserem agilen Projekt für die EXARING AG, die die führende IP-TV-Marke waipu.tv entwickelt hat. Wir konnten die Entwicklung von waipu.tv von Anfang an begleiten, und waren dabei maßgeblich an der Konzeption und Umsetzung des Backends, der mobilen Anwendungen für Android und iOS sowie der Organisation der Entwicklerteams beteiligt. 

Und auch im BI-Projekt für die TimoCom Soft- und Hardware GmbH hatten über die gesamte Projektlaufzeit hinweg Agilität, Flexibilität und Generik die höchste Priorität.

Oktober 2017

Pepper

Pepper zu Gast im Gerber – was sich zuerst nach einem Scherz anhört, wurde im Oktober Wirklichkeit. Unser Roboter Pepper zog übergangsweise von Köln nach Stuttgart in das beliebte Stuttgarter Einkaufszentrum. Peppers Auftritt im „Gerber“ war das Resultat eines gemeinschaftlichen Promotionsprojekts der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Münchner Unternehmensberatung elaboratum. Es wurde erforscht, wie androide Roboter im stationären Handel eingesetzt werden können und wie Kunden auf diese sozialen Roboter reagieren. 

Auch in diesem Jahr wurden wir wieder von kununu und freundin unter die familienfreundlichsten Arbeitgeber in Deutschland gewählt. Darüber haben wir uns besonders deshalb gefreut, weil das Ergebnis auf Basis von Mitarbeiter- und Bewerber-Bewertungen entstand.

Ein erfolgreiches Projekt ging zu Ende: Wir haben für den C. H. Beck Verlag einen flexiblen Image Service auf Basis von Microsoft Azure implementiert.

September 2017

Im September startete der ProductTank Karlsruhe in unserem Karlsruher Office. Der ProductTank richtet sich an alle, die sich mit den Themen Produktmanagement, Product Discovery, Data-driven Business, Datenprodukte und Digitalisierung im Allgemeinen beschäftigen. Inzwischen hat bereits das zweite Treffen erfolgreich stattgefunden, der dritte Termin findet voraussichtlich im kommenden Februar statt.

Auf welche Ideen ein sportlicher Search Specialist kommt, wenn er seine Tracking-Daten analysieren möchte und wie eine einfache Wohnung in Köln-Kalk dank HomeKit innerhalb weniger Jahre zum Smart Home wurde, erfuhren die Teilnehmer unserer „Meetup Roadshow“. An vier unserer Standorte gaben inovexler Wolfgang und Sebastian Einblicke in Elasticsearch & HomeKit

August 2017

Datenprodukte

Im August waren wir auf der solutions.hamburg mit einem spannenden Vortrag zum Thema Datenprodukte. Daten werden von Unternehmen schon lange strategisch genutzt, um zum Beispiel Reports zu generieren oder Kunden zu segmentieren. Mittlerweile gibt es aber neben dieser Verwendung von Daten als Betriebsmittel für unternehmerische Aufgaben auch reine „Data Products“, mit denen unmittelbar Geld verdient wird. Wer mehr dazu wissen möchte, sollte in unserem Blog zum Thema Datenprodukte stöbern.

Der wertschöpfende Umgang mit Daten ist eine der Schlüsseldisziplinen in der Netzwirtschaft. Bei inovex steht der kontinuierliche Wissensaufbau und die Wissensdokumentation rund um Daten-Management und -Analyse im Fokus. Im August haben wir ein Dossier „Big Data, Search, Data Science“ angelegt, das einen Überblick über unsere Schwerpunkte schaffen soll.

Die internationale GridKa School des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) ist eine der führenden Sommerschulen für fortgeschrittene Computertechniken. inovexler Johannes durfte im August dort seinen Vortrag „Kubernetes – An open platform for container orchestration“ halten.

Juli 2017

Sommerplenum 2017 in Flörsheim

Ein internes Highlight Anfang Juli war unser SommerPlenum mit Sommerfest. In diesem Jahr ging es nach Flörsheim in den Chamäleon Beach Club, der genügend Platz für unsere inzwischen annähernd 300 Mitarbeiter*innen bietet. Bei strahlendem Sonnenschein und entsprechenden Temperaturen lauschten wir zunächst den Vorträgen in der Open Space Conference, um dann wie immer ab nachmittags in den „Party-Modus“ zu wechseln. 

Fachlich tauchten wir im Juli in zwei neuen Blog-Artikeln ganz besonders tief ein: Einmal ging es um unsere Erfahrungen bei der Migration von IoT-Systemen (in diesem Fall: Smart Devices mit Android Embedded), im zweiten Fall um deklaratives Denken und Programmieren.

Juni 2017

inovex ist offizieller Trainingspartner der Linux Foundation

Im Juni 2017 wurden wir offizieller Trainingspartner der Linux Foundation und erweiterten im ersten Schritt unser Trainingsportfolio um das „Linux System Admininstration Training“. Das Training dauert 4 Tage und die Teilnehmer lernen, wie sich Linux-Systeme mit Red Hat, SUSE und Debian/Ubuntu verwalten, konfigurieren und aktualisieren lassen, und werden zur erfolgreichen Teilnahme an der LFCS-Prüfung befähigt.

Außerdem können wir seit Juni unseren Kunden Unterstützung in Form von „Design Sprints“ zur schnellen Produkt- bzw. Feature-Entwicklung bieten. Beim „Design Sprint“ handelt es sich um eine Methode, mit der sich neue digitale Produkte oder neue Features für bestehende Produkte in nur 5 Tagen prototypisch realisieren lassen und mit der man zu einem sehr frühen Zeitpunkt wertvolles Kundenfeedback generiert. inovex integriert dabei von Anfang an IT-Experten in das kreative Entwicklungsteam, so dass die technische Machbarkeit immer im Blick behalten wird. 

Mai 2017

Neues Office inovex München

Nachdem unser ehemaliges Büro im Münchner Osten zu klein geworden war, haben wir im Mai unser neues Büro in der Lindberghstraße 3 in Schwabing-Freimann bezogen. Wir haben bereits die ersten Events wie Meetups und Hackathons in den neuen Räumen durchgeführt und haben viel positives Feedback zum Raumprogramm, zur Atmosphäre und zur Ausstattung bekommen. Einige Impressionen unseres Münchener Offices finden sich hier. Eine Erweiterung hat ebenfalls unserer Karlsruher Standort bekommen – allerdings nicht in Form von größeren Räumen, sondern mit einem weiteren Gebäude im Technologiepark. Neben dem größten Sitz in der Ludwig-Erhard-Allee in Karlsruhe und den weiteren Büros in Pforzheim, Stuttgart, Köln, München und Hamburg ist das Unternehmen damit an sieben Standorten präsent.

April 2017

Vortrag beim PyData Berlin Meetup

Im April gab es auch wieder einige Konferenzen und Meetups, wie zum Beispiel das PyData Berlin Meetup, bei dem inovexler Florian über „Causal Inference and Propensity Score Methods“ sprach. Auch unsere internen Brownbags zu den Themen „Java-Applikationen und die JVM für „Ops““ und „zmon.io – Not yet another Prometheus Talk“ erfreuten sich im April großer Beliebtheit.

Welche Faktoren dafür verantwortlich sind, dass ein Datenprodukt erfolgreich wird – darüber hat sich Christoph Tempich, im April in seinem Blog-Beitrag Gedanken gemacht. Darin stellte er sowohl die Meinungen anderer Experten als auch seine eigene Einschätzung vor.

März 2017

Google Assistant

Der März war vollgepackt mit Meetups, Messen und Konferenzen. Angefangen mit unserem Meetup „Let's watch DESIGN DISRUPTORS!“ in Karlsruhe, stellte Julian Keppel die Ergebnisse seiner Masterarbeit beim Business Analytics Day in Offenburg vor: „Haltet den (Daten-) Dieb! Echtzeiterkennung von Anomalien in Computernetzwerken mit maschinellen Lernverfahren“, und inovexler Bernhard Schäfer hielt gemeinsam mit Jonas Freiknecht von REWE Systems den Vortrag „Big Data im Retailsektor am Beispiel der Verarbeitung von Kassenbondaten“. 

Weiter ging's zur MobileTech Conference, auf der Dominik Helleberg spannende Einblicke zur „Sprachsteuerung mit dem Google Assistant“ gab. 

Einen besonderen Geburtstag gab es im März: 4 Jahre Docker 1.0! Bei Pizza und Bier führte Johannes eine interaktive Kubernetes-Demo vor. Dass wir uns intensiv mit Docker und Kubernetes beschäftigen, zeigen auch die Blog-Artikel „Docker Plugins: How to write your own“ oder „Kubernetes Logging with Fluentd and the Elastic Stack“.

Februar 2017

Apache Spark

Im Februar haben wir uns unter anderem verstärkt mit Apache Spark beschäftigt. Dies hatte zwei Gründe: Zum einen hatte inovexler Bernhard Schäfer in unserem Blog einen Erfahrungsbericht über Apache Spark veröffentlicht, der in der Big-Data-Szene für eine gewisse Furore gesorgt hat. Der Beitrag wurde sehr häufig aufgerufen, im vielgelesenen „Hadoop Weekly Newsletter“ besprochen und empfohlen. Auch der populäre Big Data Podcast „Roaring Elephant“ hat Bernhards Bericht ausführlich diskutiert. Zum anderen haben wir in unser Trainingsportfolio die zwei Trainings „Apache Spark Training“ und „Spark für Data Scientists“ aufgenommen.

Bei agilen Vorgehensweisen wie Scrum und Kanban ist Requirements Engineering eine Voraussetzung für den Projekterfolg. Im Februar zeigten wir in einem Blog-Artikel die Herausforderungen des Requirements Engineering in agilen Projekten auf und gaben Tipps und Erfahrungswerte weiter, wie man diese mit Story Maps meistert.

Januar 2017

Das Jahr 2017 startete gleich mit einem Meetup in Hamburg zu den Themen Datenprodukten und Deep Learning. Daten werden von Unternehmen schon lange strategisch genutzt, um zum Beispiel Reports zu generieren oder Kunden zu segmentieren. Mittlerweile gibt es aber neben dieser Verwendung von Daten als Betriebsmittel für unternehmerische Aufgaben auch reine „Data Products“, mit denen unmittelbar Geld verdient wird. 

Da wir im vergangenen Jahr immer häufiger gefragt wurden, ob wir auch die UI/UX-Aspekte einer digitalen Lösung „aus eigener Kraft“ anbieten können, haben wir unser Leistungsportfolio etwas ausgeweitet. Seit Januar 2017 haben wir ein hochkarätiges Design-Team an Bord, das sich um alle Aufgaben rund um UI/UX kümmert.

Jörg Ruckelshauß

Kontakt

Jörg Ruckelshauß

Head of Marketing & Communications

inovex Content Pool

Alle Tech-Vorträge im Content Pool

Hier geht's zu den Vorträgen