inovex bei kununu

inovex weiterhin unter den beliebtesten IT-Arbeitgebern

IT-Projekthaus mit Bestnoten bei der Teamzufriedenheit

(Karlsruhe, 14.01.2022) Das IT-Projekthaus inovex kann sich erneut über eine Spitzenplatzierung als sehr beliebter Arbeitgeber im IT-Bereich freuen. In einem aktuellen Ranking des Arbeitgeberbewertungsportals kununu für die Computerwoche erhält inovex die Bestwertung von allen 50 betrachteten IT-Arbeitgebern.* 

Bei inovex herrschte immer schon ein großes Vertrauen in die Mitarbeiter:innen. Wir wollen Eigenverantwortung und den Teamgedanken fördern und setzen auf hohe Freiheitsgrade. Das schätzen die Kolleg:innen sehr”, sagt Christian Dworsky aus dem Bereich People & Culture. 

Das spiegelt sich in den mittlerweile 375 Bewertungen wider, die Mitarbeiter:innen und Bewerber:innen auf der kununu-Plattform abgegeben haben: Ob Arbeitsbedingungen, Work-Life-Balance oder Gleichberechtigung – inovex erhält in allen Bereichen beste Noten. Bereits seit 2013 belegt das Unternehmen kontinuierlich Spitzenplätze in den Rankings der beliebtesten Arbeitgeber. 

„Dass wir so viele positive Bewertungen erhalten, freut uns sehr und ist große Motivation für uns, auch weiterhin alles dafür zu tun, dass sich die Kolleg:innen wohlfühlen”, verspricht Christian Dworsky und fügt hinzu: „In der aktuellen Zeit der Pandemie ein solches Niveau halten zu können, ist nicht selbstverständlich.” 

Einen ausschlaggebenden Punkt für die durchweg positiven Bewertungen sieht Christian Dworsky vor allem in den Mitwirkungsmöglichkeiten der Mitarbeiter:innen: „Bei uns hat jede:r aus dem ‚Team inovex’ die Chance, sich einzubringen und inovex mitzugestalten. Das haben viele auch in der Corona-Zeit getan und so dazu beigetragen, dass wir als Unternehmen in Sachen Betriebsklima und Teamzufriedenheit gut durch diese Zeit kommen.” 

 

*Untersucht wurden alle IT- und Internetunternehmen, die Anfang Dezember 2021 mindestens 300 Arbeitgeber-Bewertungen bei kununu vorweisen konnten.

Download (PDF, 240.01 kB)

Wie können wir Sie unterstützen?

Silvia Hinse

Public Relations