Ein Mann steht an einem Rednerpult vor Publikum

Datenprodukte bauen mit Agile Data Science

Working Products ist eine jährliche Konferenz rund um digitale Produktentwicklung, Produktmanagement und Produktkultur.

Christoph Tempich hat sich in seinem Vortrag mit den organisatorischen Rahmenbedingungen beschäftigt, die nötig sind, um Datenprodukte auf Basis von künstlicher Intelligenz zu bauen:

„Neue Anwendungsfälle für KI-basierte Produkte werden in immer kürzeren Abständen publiziert. Wenn ein Unternehmen allerdings einen Kundennutzen für die Ergebnisse von maschinellen Lernverfahren identifiziert hat, stellen sich neue Herausforderungen für die Produktivsetzung der Verfahren. Technologisch müssen die Modelle in die Produktivumgebung integriert werden. Methodisch wandelt sich das Vorgehen von einem forschungsorientierten Data Science Ansatz hin zu einem agilen Produktentwicklungsansatz.“

In dem Vortrag stellte Christoph dar, wie die Definition von Datenprodukten dazu beitragen kann, agile Vorgehensweisen auf Produkte auf Basis von maschinellen Lernverfahren anzuwenden. Weiterhin ist er auf die Organisationsprinzipien und mögliche Aufbauorganisationen eingegangen, um Datenprodukte kontinuierlich zu verbessern und zu betreiben. Der Vortrag trägt dazu bei, agile Vorgehensweisen auch für KI-basierte Produkte zu etablieren.

Event: Working Products

Datum: 29.06.2018

Wie können wir Sie unterstützen?

Meliha Benzenhöfer

Product Discovery Expert