Januar 2019: What’s happening?

Januar 2019: What’s happening?

Artificial IntelligenceKünstliche Intelligenz: Ist der Deep-Learning-Boom bald am Ende?“ – so titelte das deutsche Online-Magazin für „digitale Pioniere“ t3n dieser Tage zum Trendthema KI. Angesichts des Kommentars von Gigi unter dem Artikel („Interessant und hilfreich, auf die ganzen Jubelmeldungen auch mal realistisch-kritische Berichte zu lesen. Da fühl ich mich danach immer etwas besser :).“) und der Überschrift setzte sich bei mir eher der Eindruck von German Angst fest. Insbesondere da der Artikel primär eine Quelle aus dem „MIT Technology Review“ mit dem Titel „We analyzed 16,625 papers to figure out where AI is headed next“ verarbeitet.

Nachdem ich die Ernüchterung verkraftet hatte, die von der reißerischen (deutschen) Verpackung bei mir ausgelöst wurde, habe ich die Artikel und die Studie als interessante Aufarbeitung der unterschiedlichen Phasen in der Erforschung von KI hin zum aktuellen Deep-Learning-Trend wahrgenommen. Die verstärkte und zunehmend erfolgreiche Anwendung des Reinforcement Learning in der jüngsten Forschung ist in diesem Monat nochmals eindrucksvoll durch die Fortschritte von DeepMind beim Erstellen von KI-Agenten für das Echtzeit-Strategiespiel StarCraft IIgegen Profi-Spieler demonstriert worden. Da wir im vergangenen Jahr in einer studentischen Arbeit ebenfalls erste Experimente mit der StarCraft-II-Umgebung und dem IMPALA-Algorithmus durchgeführt haben, wurde dem Studierenden und mir allerdings auch sofort klar, welche Rechnerkapazitäten DeepMind hier zur Verfügung standen.

Während die europäischen Firmen derzeit oft noch Schwierigkeiten haben, mit den neuen Möglichkeiten ihrer Big-Data-Architektur und ihrem Data Lake umzugehen, gibt es jetzt durch Deep Learning noch zusätzliche Innovationen im Bereich Machine Perception zu beachten (Computer Vision, Speech Recognition, Natural Language Processing etc.). Pragmatisch bietet es sich sicherlich an, die eigenen Produkte mit den neuen Möglichkeiten auch in modernen Formaten, wie beispielsweise in einem Design Sprint, in Verbindung zu bringen. Wer von der technologischen Seite weiterdenken möchte, dem seien die Gedanken zur Zukunft der Computer-Architektur in der Turing Award Lecture aus dem Sommer 2018 empfohlen – A New Golden Age for Computer Architecture (Video) von John Hennessy und David Patterson: von Domain Specific Architectures (TPUs, KI-Beschleuniger) über Open Architectures (RISC-V) bis hin zum Agile Hardware Development. John Hennessy fasst es in der Fragerunde am Ende sehr gut zusammen: „And we’ve got to realize that we’re going to have to teach them (IT-Studenten) to be lifelong learners because they’re going to have to relearn and reengage because our field (IT) is going to continue to expand and blossom.“

Herzlichst,

Christian Meder