Eine Gruppe von Kollegen sitzt in einer Sitzecke und unterhält sich.

April 2021: What’s happening?

Die hybride Verschmelzung von Digitalem und Physischem

Die Notbremse für Deutschland ist in Kraft, und am grundsätzlichen Umgang mit der Pandemie wird sich auch in den meisten Ländern der Welt in der Zeit des Impfens nicht mehr viel ändern. Unser Blick richtet sich wieder nach vorne, überall wird über Impffortschritte, Nachweise, darauf aufbauende Öffnungen und die post-pandemische Zeit gesprochen.

Häufig ist inzwischen von “Hybrid Work” zu lesen, einer zukünftigen Mischung der Arbeit im Büro und der Arbeit im Home Office. Microsoft hat hierzu einen sehr lesenswerten Report veröffentlicht, der feststellt, dass sich das Rad bei flexiblen Arbeitsarrangements nicht mehr zurückdrehen wird. Allerdings stehen wir auch bei den psychischen Auswirkungen der Komplettumstellung auf Remote Work erst am Anfang. Eine hohe Produktivität verschleiert derzeit noch die zunehmende Ermüdung der Remote Worker, und gerade die Jüngeren (Gen Z) werden noch einige Zeit brauchen, die Pandemie zu verdauen (auch bei Forbes beschrieben).   

Auch im Einkaufsverhalten wird es keine direkte Rückkehr in Vor-Pandemie-Zeiten geben. Der etwas ältere Buzzword-Begriff Phygital Reality trifft die Herausforderung aus meiner Sicht ganz gut: den nahtlosen Übergang vom Digitalen ins Physische und umgekehrt. Mein Kundenerlebnis sollte sich zwischen Onlinewelt und Filiale möglichst hindernisfrei fortsetzen.

Diese beiden Bereiche der hybriden Verschmelzung von Digitalem und Physischem bei Arbeit und Shopping haben selbstverständlich sehr viel mit einer ausgefeilten Unterstützung durch IT Tools zu tun, insbesondere auch durch eine verstärkte Nutzung individueller Things aus dem Internet of Things.

In der IT wird es absehbar wohl nicht langweilig werden, denn wie Pablo Neruda bereits wusste: Wer den Berg nicht besteigt, kann auch niemals die Aussicht genießen. (Si no escalas la montaña, jamás podrás disfrutar el paisaje.)

Stay healthy, stay hungry, stay foolish.

Herzlichst,

Christian Meder

Wie können wir Sie unterstützen?

Christian Meder

Chief Technology Officer