Dezember 2019: What’s happening?

Der aktuelle Stand der Diskussion um den Klimawandel kann wunderbar an der Weihnachtsheimfahrt der bekannten schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg mit der Deutschen Bahn illustriert werden. In Zeiten, in denen auch hierzulande mittlerweile ein aggressives “F*** Greta” auf Pickups zu sehen ist, hat die Berichterstattung über den Social-Media-Umgang der Bahn mit einem Tweet von Greta (Liebe Bahn, wie kann man das so verbocken bei SPIEGEL ONLINE, interessanterweise in der Kategorie Leben und Lernen / Schule; PR Fail: Wie die Deutsche Bahn besser auf Greta Thunberg reagiert hätte bei t3n) den inhaltlichen Blick auf die wenig schmeichelhaften Ergebnisse des Klimagipfels in Madrid komplett verstellt (Diese Dinge müssen Sie eigentlich über Gretas Zugfahrt wissen. Eine Art Kommentar. bei heise). So bildet dann Sascha Lobos Glosse Advent, Advent, das Internet brennt eine amüsante Abrundung dieser Episode, bei mir stellt sich aber das schale Gefühl des Postmanschen “Wir amüsieren uns zu Tode” ein.

Dabei stellen doch die IT-Größen inzwischen sehr aktiv das Thema “Nachhaltigkeit” als Schwerpunkt ihrer Kommunikation vor, wie etwa sustainability.google oder A Planetary Computer for Earth bei Microsoft. Dort werden dann zwar schnell die üblichen Verdächtigen wie AI und Cloud Computing als Bausteine für eine nachhaltige Zukunft in Stellung gebracht (AI for earthUsing AI to find where the wild things are), allerdings wird auch klar, wie zentral Kartographie für diese Initiativen ist (How we power climate insights and actionAI for Earth technical resources). Google publiziert regelmäßig, wie die Google-Karte aktualisiert wird, und ich erinnere mich dabei daran, dass OpenStreetMap das offene, unabhängige und teilweise präzisere Pendant ist. Mit einem Blick auf die erschreckend niedrigen Zuschauerzahlen des YouTube Channels der jährlichen OpenStreetMap-Konferenz “State of the Map” installiere ich Streetcomplete auf meinem Android-Smartphone und nehme den Gedanken mit in die Feiertage, dass es an der Zeit ist, sich stärker persönlich mit den eigenen Kompetenzen und Möglichkeiten zu beteiligen.

Frohe und ruhige Feiertage.

Herzlichst,

Christian Meder