Eine Gruppe von Kollegen sitzt in einer Sitzecke und unterhält sich.

Mai 2021: What’s happening?

Nachhaltige und grüne IT muss stärker in die Breite getragen werden!

Während viele von uns geduldig auf ihren Termin in der Impfreihenfolge warten, finden in diesem Jahr wieder die (virtuellen) Frühjahrs-Tech-Events der IT-Branche statt. Mir gefällt es sehr, dass die Veranstaltungen weniger bombastisch und mehr low-key daherkommen, durch den Zusammenschnitt aus vielen persönlichen Lebensräumen.

Nachdem in den nächsten Monaten zumindest eine starke Verbesserung der pandemischen Lage in vielen Ländern absehbar ist, sollten wir unser Augenmerk auch wieder anderen drängenden Problemen zuwenden. Vor allem wäre es an der Zeit, das Thema der nachhaltigen und grünen IT stärker in die Breite zu tragen. Google hat sich das Ziel gesteckt, bis 2030 komplett auf der Basis von kohlenstofffreier (carbon-free) Energie zu arbeiten, und dies nochmals auf der Google I/O unterstrichen. Microsoft hat zusammen mit der Linux Foundation die Green Software Foundation gegründet und dies auf der Build 2021 bekannt gegeben. Dies sind wichtige Initiativen, um die Notwendigkeit einer nachhaltigen IT präsenter zu machen.

Wer sich etwas gründlicher einlesen möchte – am besten jede:r ITler:in 😼 –, dem sei Principles of Green Software Engineering (besonders auch die Related-Sektion) von Asim Hussain empfohlen, dem Green Cloud Advocacy Lead bei Microsoft; ebenso die Community von ClimateAction.Tech und der einführende Kurs Die Prinzipien nachhaltiger Softwareentwicklung.

„The greatest danger to our future is apathy.“ Jane Goodall

Stay healthy, stay hungry, stay foolish

Herzlichst,
Christian Meder

Wie können wir Sie unterstützen?

Christian Meder

Chief Technology Officer