beyerdynamic: Kopfhörer-Herstellung 4.0

beyerdynamic steht seit 1924 für hochwertige Kopfhörer, Mikrofone und Konferenzsysteme. 

Die Produkte des Unternehmens mit Hauptsitz in Heilbronn liefern Audiotechnik in herausragender Klangqualität. Als führende Audio-Marke integriert beyerdynamic immer wieder technologische Innovationen sowohl in die audiotechnischen Produkte selbst als auch in die Produktionsabläufe. Bei einem solchen Innovationsprojekt im Bereich der Produktion hat beyerdynamic die Kompetenzen von inovex genutzt.

Im Zuge der kontinuierlichen Produktionsoptimierung mit dem Zielbild „Industrie 4.0“ hat beyerdynamic hochmoderne Fertigungslinien eingeführt. Neben dem Einsatz verschiedener Roboterarme der neuesten Generation, welche die Arbeitsschritte ausführen, werden eingehende Qualitätsprüfungen an den Werkstücken vorgenommen.
 
Da diese Ergebnisse von vielen unterschiedlichen Parametern in der Maschinensteuerung abhängen und die Produktionslinien wiederum verschiedene Systeme fertigen, ist es beliebig kompliziert, stets die optimale Konfiguration der Eingangsparameter zu bestimmen. Bei dieser und weiteren komplexen Aufgaben wird beyerdynamic deshalb von hochleistungsfähigen Data-Science-Algorithmen in Echtzeit unterstützt.

Bedarfsgerechte Rechenpower aus der Microsoft Cloud

Weil die Echtzeitverarbeitung ein kaum zu greifendes Volumen an Rechenkapazität erfordert, hat sich beyerdynamic dafür entschieden, große Teile der Datenverarbeitung und -speicherung in die Public Cloud von Microsoft auszulagern. Bei der Konzeption und Implementierung dieser Lösung hat inovex das Unternehmen federführend unterstützt. 
 
Die Infografik zeigt die wesentlichen Komponenten der Lösungsarchitektur und veranschaulicht ihr Zusammenspiel:

Grafik Case Study beyerdynamic

Auf der linken Seite ist im grau hinterlegten Bereich die neue Fertigungsstraße inklusive Qualitätsprüfungsstation und Field Gateway abgebildet, das als zentrale Sammel- und Sendestation dient. Der Rest der Infografik stellt Dienste dar, die in der Microsoft Azure Cloud ablaufen. 

Azure Stream Analytics, Machine Learning & Data Lake

Während die Werkstücke durch die Arbeitsschritte in der Fertigungsstraße laufen, werden die genutzten Eingangsparameter an das Field Gateway transferiert. Diese Daten und die Prüfberichte werden über eine verschlüsselte Verbindung und spezialisierte IoT-Protokolle in die Azure Cloud gesendet.

Die Konsolidierung der unterschiedlichen Datenströme erfolgt auf Azure mit Hilfe der Komponente Azure Stream Analytics, die eine Echtzeitanalyse auf der Basis einer benutzerfreundlichen SQL-Syntax ermöglicht. Von hier aus werden die Daten direkt an verschiedene Dienste weitergeleitet:
 
An Azure Machine Learning für die Nutzung von Data-Science-Modellen zur Berechnung von Optimierungen, an Power BI für die Überwachung der aktuellen Produktion und an den Azure Data Lake für Analysen auf historischen Daten.   

Ergänzt wird die Lösung durch Funktionen, mit denen bestimmte Ergebnisse über Azure Functions und den IoT Hub an die On-Premise Devices bei beyerdynamic zurückgeschrieben werden.  

Platform as a Service – ideal für den Mittelstand

Alle für das Szenario in Microsoft Azure vorgesehenen Komponenten entsprechen dem Platform as a Service-Gedanken (PaaS). Das bedeutet: Der Cloud Provider ist für den Betrieb und die Verfügbarkeit der Infrastruktur verantwortlich und garantiert bestimmte Service Levels (SLAs). 

Dadurch sind keine großen Investitionen in eigene Rechenzentren erforderlich, die Betriebskosten bleiben kalkulierbar und kontrollierbar. Auch der Bedarf an eigenem Know-how für die neuen Technologien bei beyerdynamic ist überschaubar. Die Cloud-Lösung bietet außerdem fast unendliche Ressourcen, durch die eine bedarfsgerechte Skalierbarkeit auch bei stark wachsenden Datenmengen langfristig sichergestellt ist.

In angrenzenden Projekten werden die Cognitive Services zur Spracherkennung eingesetzt, werden weitere Azure Data Services für die standortübergreifende Datensynchronisation verwendet sowie Komponenten von Power BI für Dashboards genutzt. Auch Microsoft Power Apps werden in der Qualitätskontrolle intensiv genutzt.

Verwendete Technologien:

  • Azure IoT SdK 
  • Azure IoT Hub
  • Azure Stream Analytics 
  • Azure Data Lake Store 
  • Azure Data Lake Analytics
  • Azure Machine Learning 
  • Azure Functions 
  • Visual Studio
  • Power BI

Fazit:

„Das Team von inovex und die Microsoft Cloud versetzen uns als Unternehmen des Mittelstands in die Lage, hochinnovative Leading-Edge-Technologie für die Optimierung unserer Geschäftsprozesse einzusetzen. Die Mitarbeiter von inovex sind nicht nur kompetent, sondern auch sympathisch – einfach „nette Nerds“.“ 

— Peter Härtel, Head of Strategic Operations, beyerdynamic

Sie haben Fragen oder möchten zu diesem Thema beraten werden?

Dann rufen Sie uns an unter +49 (0)721 619 021-0 oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Weitere Themen:

Patrick Thoma

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Patrick Thoma

Head of Data Management & Analytics

inovex Blog

Tech-Artikel im inovex Blog

Unsere Mitarbeiter*innen schreiben regelmäßig Fachbeiträge in unserem Blog. Aktuelle Themen: Neural Networks, AWS, Maschine Learning, Android, Pepper uvm.

Zum inovex Blog

Organisation

Research & Development bei inovex

Im „inovex Lab“ kümmern wir uns systematisch um die Früherkennung, Erprobung und Bewertung neuer Technologien, IT-Trends und Anwendungsmöglichkeiten in allen Themenfeldern der Digitalen Transformation.

Mehr lesen

inovex Content Pool

Alle Tech-Vorträge im Content Pool

Hier geht's zu den Vorträgen

Über uns

Unsere Technologie-Partner

Wir kooperieren mit Partnern, die unseren Kunden einen echten Mehrwert bieten: Amazon Web Services, Cloudera, Confluent, Elastic, Hortonworks, MapR, Microsoft, Quobyte und SoftBank Robotics.

Mehr Infos

Case Studies

Case Study Hussel GmbH: Migration des Data Warehouse auf SQL Server 2014

Case Study jetzt lesen