Workshop für Architektur & Anforderungen

Wir wissen aus eigener Erfahrung: Seeing is believing. Die konkrete Demonstration von Funktionalität ist viel mehr wert und weitaus nützlicher, als Beschreibungen und Absichtserklärungen.

Beim Aufbau von IT-Architekturen ist eine von Beginn an interdisziplinäre Betrachtung sinnvoll, an der alle beteiligten Stakeholder und Technologie-Verantwortlichen gemeinsam arbeiten. Dabei hat sich ein agiles Vorgehen (nach Scrum) bewährt, bei dem – ausgehend von den Zielen und Anforderungen – ein gemeinsames Backlog (Liste von Anforderungen) erstellt und priorisiert wird. Dazu haben wir ein Workshop-Angebot für Sie entwickelt.

Illustration: Eine Frau vor einer Datenbank

Ablauf des Workshops

Zunächst ist es wichtig, ein gemeinsames Verständnis der Motivation, der Vision und der Ziele sowie der Anwendungsfälle zu entwickeln. Dazu führen wir vorab kurze Gespräche (telefonisch oder vor Ort) mit den beteiligten Stakeholdern, die dann auch beim eigentlichen Workshop dabei sein sollten.

Aus dem gemeinsamen Verständnis heraus leiten wir die Anforderungen und das konkrete Vorgehen ab und definieren die notwendigen Epics. Ein Epic beschreibt dabei das Ziel einer Anforderung auf einer hohen Abstraktionsebene. Die Epics werden dann in ein Backlog überführt, das in Form einer sogenannten Story Map ausgearbeitet wird. Story Mapping ist eine Technik, anhand derer das „Big Picture der Anforderungen“ unter Berücksichtigung des Kundenfokus übersichtlich dargestellt und Priorisierungen, zeitliche Abfolgen und inhaltliche Abhängigkeiten visualisiert werden können.

Ein solch komprimiertes Vorgehen, bei dem alle Stakeholder beteiligt sind, führt unserer Erfahrung nach zu sehr guten Ergebnissen und zu einem gemeinsamen Verständnis der Aufgaben.

Das Backlog kann dann im Rahmen eines Releases oder Sprint Plannings verwendet werden, um die notwendigen „Stories“ für die Umsetzung der Epics zu definieren. Die Stories sind in diesem Fall Arbeitspakete, die im Gegensatz zu Epics in einem Sprint vom Scrum Team in ein lauffähiges Artefakt umgesetzt werden können.
An dem Workshop wird, neben Ihren und unseren Fachexpert:innen, ein agiler Coach teilnehmen, der mit inhaltlich neutraler Moderation durch den Workshop führt und mit durch langjährige Erfahrung sicherstellt, dass die Workshop-Ergebnisse später für die Umsetzung durch ein agil arbeitendes Team geeignet sind. Die Ergebnisse des Workshops werden anschließend durch inovex zusammengefasst und als Fotoprotokoll zur Verfügung gestellt.

Zielgruppe: Stakeholder, IT-Expert:innen, Nutzer:innen

Wie Kunden den Workshop für sich nutzen

Ziel: Erstellung einer gemeinsamen Vision & gemeinsamer Ziele sowie der Entwurf einer passenden Cloud-Architektur unter Berücksichtigung der Qualitätsanforderungen und die Erstellung eines MVP-Backlogs basierend auf den Anforderungen der Benutzer.

Eingesetzte Methoden: Durch Visioning werden im ersten Schritt die Ziele definiert. Das Customer Journey Mapping umreißt im Anschluss, wie Nutzer:innen das Produkt nutzen und welche Features am wichtigsten sind. Durch agiles Anforderungsmanagement wird geklärt, welche Anforderungen das Projekt hinsichtlich Skalierbarkeit, Security etc. gestellt werden.

Ergebnis: Durch die Definition relevanter Zielgruppen, das Architekturkonzept sowie das geschätzte und priorisierte MVP-Backlog ist das Projekt startklar und kann zügig umgesetzt werden.

Flyer "IT-Architektur-Workshop" (PDF, 141.37 KB) Fallbeispiel: 1&1