Workshops

Individuelle Workshop-Formate für Ihre Aufgabenstellungen. 

     

Im Projektalltag werden wir immer wieder auf Trainings und Coachings angesprochen, die nicht nur unsere technologische Expertise erfordern, sondern sehr häufig auch unsere Methoden-Kompetenz. Aus diesem Bedarf heraus haben wir Workshop-Formate entwickelt, die unsere Kunden bei ihren Fragestellungen unterstützen und sie schnell zum Ziel führen.

     

Typische Herausforderungen

  • Erarbeitung oder Überarbeitung einer Vision
  • Entwicklung neuer Prozesse oder Optimierung bestehender Abläufe
  • Optimierung der Datennutzung
  • Ausarbeitung eines neuen Produktes oder eines neuen Features
  • Kick-Off eines Projektes oder eines neuen Produktes
  • alle oben genannten Bedarfssituationen als 360-Grad-Lösung

Beispiele für unsere Workshop-Angebote:

Showcase: Vision

Showcase: Vision

Fallbeispiel: Foodicious

Ziel: Entwicklung einer Vision für eine Food-App gegen Lebensmittelverschwendung
Methoden: Golden Circle, Value Proposition Card, Personality Sliders
Ergebnis: Ausgearbeitete Produktvision und Marktpositionierung

Showcase: Prozessoptimierung

Showcase: Prozessoptimierung

Fallbeispiel: Self-Onboarding

Ziel: Verbesserung des Onboarding-Prozesses neuer Mitarbeiter:innen
Methoden: User Research, Solution Sketching, Prototyping, Interviews
Ergebnis: Customer Journey, validierter Prototyp

Showcase: Produktentwicklung

Showcase: Produktentwicklung

Fallbeispiel: Kollabo

Ziel: Entwicklung einer Internetplattform zur Verbesserung der Lehrer:innen-Eltern-Kommunikation
Methoden: Google Design Sprint
Ergebnis: Konzeption, Entwicklung & Testen eines Prototyps, Ausarbeitung der nächsten Schritte 

Showcase: Kick-Off

Showcase: Kick-Off

Fallbeispiel: Connected Cooking

Ziel: Konzeption einer neuen IoT-Lösung
Methoden: Visioning, Empathy Maps
Ergebnis: Gemeinsames Verständnis aller Beteiligten zum Produkt und Vorgehen, Ausarbeitung der kritischsten Business-Hypothesen und der nächsten Schritte

Showcase: Data-driven Services

Showcase: Data-driven Services

Fallbeispiel: Service-Meister

Ziel: Erweiterung der datengetriebenen Dienstleistungen

Methoden: Customer Journey Mapping, Value Proposition Canvas, Data Value Matrix

Ergebnis: Entwicklung einer Data Strategy mit Ideen und konkreten Maßnahmen für den gezielten Einsatz von Daten

Showcase: Anforderungen & Architektur

Showcase: Anforderungen & Architektur

Fallbeispiel: 1&1 

Ziel: Herstellung einer gemeinsamen Vision & gemeinsamer Ziele, Erstellung eines MVP-Backlogs basierend auf den Anforderungen der Benutzer und Entwurf einer passend Cloud-Architektur unter Berücksichtigung der Qualitätsanforderungen.

Methoden: Visioning, Story Mapping, Customer Journey Mapping, agiles Anforderungsmanagement

Ergebnis: Definition relevanter Zielgruppen, Architekturkonzept, geschätztes und priorisiertes MVP-Backlog

Die 360-Grad-Lösung

Die 360-Grad-Lösung

Sie stehen ganz am Anfang Ihrer Idee und suchen einen Partner, der Sie im Gesamtprozess begleitet? Wir unterstützen Sie gerne – von der Vision über die Prozessoptimierung und Produktentwicklung bis hin zum Kick-Off und Marktgang. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Unsere eingesetzten Methoden

Um Sie in Ihrer individuellen Bedarfssituation optimal zu unterstützen, bedienen wir uns  an einer großen Methodenauswahl, die wir je nach Ihren Anforderung gestalten.  Idealerweise starten wir mit einer Minimalversion, um früh anhand von Feedback zu lernen und den Fokus auf das Wesentliche im Produkt, Prozess etc. zu legen. 

  • Mit einem Design Sprint in fünf Tagen vom Problem zum getesteten Prototyp. 
  • Mit Design Thinking-Ansätzen benutzerzentriert und kreativ Lösungen finden. 
  • Mit einem Build-Measure-Learn Cycle kontinuierlich Nutzerfeedback einholen, um das Produkt iterativ weiterzuentwickeln. 
  • Mit einer User Journey die Nutzerbedürfnisse strukturiert entlang der User Experience darstellen. 
  • Mit Story Mapping das Big Picture in umsetzbare Teile brechen und verschiedene Stufen der Umsetzung bestimmen 
  • Mit User Research qualitativ und quantitativ die Bedürfnisse und Herausforderungen der Zielgruppe identifizieren 
  • Mit User Interviews qualitativ die zugrundeliegenden Absichten und Beweggründe eines Nutzers erfassen  
  • Mit der Erstellung von Empathy Maps die Bedürfnisse der Nutzer identifizieren und transparent machen 
  • Mit Personas ein umfassendes Nutzerprofil erstellen
  • Mit dem Business Model Canvas ein neues oder bestehendes Geschäftsmodell erfassen, strukturieren & überarbeiten 
  • Mit dem Golden Circle eine gemeinsame Vision erarbeiten und transparent machen 
  • Mit der Entwicklung von Prototypen frühzeitiges Nutzerfeedback einholen und damit Ideen direkt validieren 
  • Mit einer SWOT-Analyse die eigene Wettbewerbsposition schärfen und eine Marktstrategie ableiten 
  • Mit den Crazy 8s kreativ innovative Ideen generieren 
  • und noch viel mehr!

 

 

Wie können wir Sie unterstützen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf – einfach per Telefon oder E-Mail.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!


Weitere Themen:

Collin Rogowski

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Collin Rogowski

Head of inovex Academy

inovex Blog

Meliha Müller, Fabian Meyer

Foodicious Part 2: Von der Produktidee zum Minimum Viable Product (MVP)

Foodicious ist eine App gegen die Lebensmittelverschwendung, die uns daran erinnert, wann unsere eingekauften Lebensmittel ablaufen und uns zeigt, wie wir diese kreativ verwerten können. In unserem ersten Blogartikel haben wir beschrieben, wie wir die Kern-Schmerzpunkte unserer Zielgruppe mittels qualitativer Interviews identifiziert und anschließend eine Lösungsidee in Form einer Food-App entwickelt haben. In diesem Blogartikel wird es um die ersten Umsetzungsversuche eines Minimum Viable Products (MVP) und die daraus entstandenen Learnings gehen.

Blog-Artikel lesen

inovex Blog

Meliha Müller

Product Discovery für einen Smart Building Showcase: 3 Key Takeaways

Ziel dieses cross-funktionalen Projektes im Bereich Smart Buildings und IoT ist es, neue Technologien im Bereich IoT auszuprobieren, indem man diese Use-Case-bezogen anwendet und somit realistischen Entwicklungsbedingungen aussetzt. Der Showcase ist jedoch nicht nur technologisch interessant, sondern auch aus Sicht der Product Discovery spannend, da die Entwicklung der jeweiligen Use Cases vergleichbar mit einem Produktentwicklungsprozess ist.

Blog-Artikel lesen

inovex Leistungen

Unser Angebot: Individueller Data-driven Services Workshop

Mehr Informationen

inovex Case Study

Datenprodukte für Deutschlands größten Fahrzeugmarkt

inovex hat gemeinsam mit mobile.de zwei Datenprodukte für die Beurteilung von Angebotspreisen („Marketprice“) und für individuelle Fahrzeugempfehlungen entwickelt. 

Case Study lesen