Daniel Bälz im Interview zu seinem Einstieg bei inovex

Daniel schrieb seine Bachelor- und Masterthesis bei inovex. Heute ist er als Android-Entwickler fest angestellt.

„Hallo! Mein Name ist Daniel Bälz. Ich bin 2013 bei inovex eingestiegen, habe meine Bachelorthesis geschrieben, war danach Werkstudent und habe danach bei inovex auch noch meine Masterthesis geschrieben. Heute bin ich als Android-Entwickler fest angestellt.“

1. Wie bist du auf inovex aufmerksam geworden?

„Ich bin ich über einen Kommilitonen auf inovex aufmerksam geworden. Dieser hatte kürzlich seine Masterthesis bei inovex begonnen und schwärmte vom Unternehmen in höchsten Tönen. Das hat mein Interesse geweckt, weil ich bald meine Bachelorthesis schreiben wollte. Also habe ich mir von ihm mehr zum Unternehmen berichten lassen. Nach einigen Gesprächen und etwas Recherche stand für mich fest, dass ich mich bei inovex bewerben wollte. Dies ist im Rückblick eine sehr gute Entscheidung gewesen. Passenderweise ist auch der Kommilitone nach seiner Thesis in einer Festanstellung bei inovex beschäftigt.“

2. Seit wann arbeitest du bei inovex und in welcher Funktion?

„Die Bachelorthesis habe ich im Jahr 2013 geschrieben. Dabei habe ich mich mit dem Screencast-Standard Miracast in Verbindung mit Android beschäftigt. Im Anschluss war ich als Werkstudent tätig. Neben der App-Entwicklung für Android konnte ich auch einen Blick in andere Themen wie die Backend-Entwicklung werfen und so das breite und interessante Spektrum eines IT-Dienstleisters kennenlernen. Der nächste Schritt bei inovex war dann meine Masterthesis, welche ich in 2015 abgeschlossen habe. Seit November 2015 bin ich in einer Festanstellung als Android-Entwickler.“

3. Hast du dich während der Thesen und der Werkstudententätigkeit gut betreut gefühlt?

„Sowohl die fachliche Betreuung wie auch der menschliche Umgang bei inovex haben mich von Anfang an überzeugt. Das trifft sowohl auf die direkten Betreuer als auch auf die weiteren Kollegen zu. Sie standen bei Fragen zur Seite, egal ob der Austausch im persönlichen Gespräch, per E-Mail, Chat oder Videokonferenz erfolgte. Ob in den Thesen oder als Werkstudent: Es wurde auf mich als Mitarbeiter eingegangen und ich wurde bestmöglich bei meinen Aufgaben unterstützt. Wenig verwunderlich hat sich dieser positive Austausch auch in meine Zeit als Angestellter fortgesetzt.“

4. Wie sieht dein Arbeitsalltag aus und an welchen Themen arbeitest du?

„Heute kann ich als Android-Entwickler das Wissen aus Studium, den Thesen und meiner Werkstudententätigkeit zur Anwendung bringen und weiter vertiefen. Dabei arbeite ich sowohl mit meinen Kollegen von inovex als auch mit unseren Kunden intensiv zusammen, um die passenden Lösungen zu entwickeln. Gerade die exzellente Teamarbeit und die anspruchsvollen Aufgaben motivieren bei der täglichen Arbeit. Diese Erfahrung konnte ich schon während meiner Werkstudententätigkeit machen, welche mir zusammen mit den Thesen einen sehr guten Einblick in den Arbeitsalltag bei inovex gegeben haben.“

5. Was gefällt dir an deiner Arbeit besonders gut?

„Zunächst einmal die engagierten Kollegen, das sehr gute Arbeitsklima und die interessanten Aufgaben. Auch die anderen Rahmenbedingungen, wie die Möglichkeit zum Home Office, die Ausstattung des Büros und die kostenlos zur Verfügung gestellten Getränke und Obst ergänzen das positive Gesamtbild.“

Wer Fragen an Daniel hat, kann sich gerne mit ihm in Verbindung setzen: daniel.baelz@inovex.de.

Schritt für Schritt

Bewerbungsprozess

So läuft der Einstieg bei inovex

Einstieg bei inovex

Jobs bei inovex

Hier geht's zu den offenen Stellen

Der Spaß kommt bei inovex nicht zu kurz!

Mitarbeiterevent im Off-Road-Parc Alsace

Zweimal jährlich gibt es ein Mitarbeiterevent für alle. Teambuilding, Kommunikation und vor allem Spaß stehen dabei ganz oben auf der Agenda!

Mehr lesen

Video-Spot

Arbeiten bei inovex

Was wäre, wenn du dir deinen Arbeitsplatz malen könntest?

Jetzt Video-Spot ansehen